Reiterfreizeit

„Steven Spielfilm und das Geheimnis des roten Fadens“ – was kann das schon mit einer Freizeit und mit Gott zu tun haben, fragt ihr euch?

Seht selbst: Vom 22. bis zum 28.07. machten 20 Mädchen und wir sechs Mitarbeiter das Gemeindehaus der St.-Martins-Kirche unsicher. Für sechs Nächte wurde das Gemeindehaus unser Schlaf- und Spielplatz. Auch Regisseur Steven Spielfilm war mit von der Partie und in heller Aufregung. Sein Produzent Oskar von der Rolle hatte ihn schon mit dem Film „Das Geheimnis des roten Fadens“ bei den Filmfestspielen angemeldet und Steven sollte diesen drehen. Dabei hatte Steven doch den großen Plan, einen Film über die Bibel zu drehen. Doch mit Hilfe seiner 20-köpfigen Crew der Freizeit war dieses Problem schnell gelöst und als Ergebnis stand ein toller Film über den roten Faden der Bibel von und mit den Freizeitteilnehmern. So stand auch schnell der Sieger des „Golden Star“ der Filmfestspiele fest. Wir hatten gewonnen und unsere fiese Konkurrentin Lucy besiegt. Während der Dreharbeiten für den Film lernten die 20 Mädchen einige Geschichten der Bibel kennen, die den roten Faden bilden: von der Schöpfungsgeschichte, über Noah und Jesus wurde viel in der Bibel gelesen, erarbeitet und später verfilmt.

Aber was wäre schon eine Reiterfreizeit ohne Pferde? Also machten sich jeden Morgen nach einem leckeren Frühstück 20 begeisterte Pferdefans auf dem Fahrrad mit uns Mitarbeitern auf dem Weg zum Reitstall. Auch wenn wir uns alle über Sonne freuten, machte die Hitze uns allen doch ordentlich zu schaffen. Und auch die Pferde waren nicht begeistert, bei der Hitze auch noch zu arbeiten. So fanden an einem Tag statt des Reitunterrichts mit den fünf Pferden Ponyspiele mit zwei Pferden statt, die allen großen Spaß machten. Wer gerade nicht auf dem Pferd sitzen durfte, konnte in Workshops Nagelbilder und Schlüsselanhänger basteln, Tassen bemalen, Karten an die Eltern schreiben und spielen. Den Abschluss des Reitunterrichts bildete am letzten Tag ein Ausritt zwischen schattigen Bäumen. Am Nachmittag konnten die Mädchen sich bei der ein oder anderen Wasserschlacht und einer Wasserrutsche abkühlen und ihr Können bei einer Fotorallye, einem Geländespiel und anderen Gruppenspielen zeigen. Am meisten freuten sich wohl bei dem heißen Wetter alle über den Ausflug an den Badesee.

Auch abends wurde ein buntes Programm angeboten. Beim Großen Preis zeigten die Mädchen ihr großes Wissen über Pferde, die Bibel und uns Mitarbeiter. Zum Mädelsabend gab es ein „Rund-um-Programm“: es konnte Leckeres gebacken werden, eigene Badebomben hergestellt und Schlafmasken genäht werden, sowie die Hände gepflegt und die Nägel lackiert werden. Zusätzlich hatten wir einen Kennenlernabend, einen Gebets- und einen Filmabend. Die Filmpreisverleihung wurde gerahmt von dem Bunten Abend der Freizeit, auf dem die Mädchen vorführen konnten, was sie die ganze Woche über fleißig geübt hatten. So wurde der Abend mit einer Mischung aus Turnen, Tänzen und Pferdeshows gefüllt und endete in einer Disko.

Nach so einer tollen Woche voller Spaß, mit viel Sonne, einer tollen Gemeinschaft mit neuen Freundschaften und spannenden Entdeckungen in der Bibel mussten wir am letzten Tag Koffer packen und aufräumen. Alle gingen mit einem weinenden und einem lachenden Auge: traurig, dass diese Zeit schon wieder vorbei war, aber voller Freude auf die Familie.